Nachlese zum Stadtadventskalender in Westhofen 2015

Seit 18 Jahren findet in Westhofen im Dezember der Stadtadventskalender statt. Zahlreiche Besucher machen sich allabendlich gemeinsam auf den Weg durch den Advent. Gerne erfreuen sie sich an dem, was sie, in all den Jahren unverändert, am Abend erwartet: Es werden die vertrauten Lieder gesungen, die geschmückten Fenster und je treffend dazu vorgetragene Gedanken sind stets mit viel Liebe und Mühe von den Gastgebern  zusammengestellt, gerne bleibt man dann noch bei einem wärmenden Getränk und Knabbereien zum Gespräch zusammen.

Auch beim 18.Weg durch das adventliche Westhofen wurde wieder eine bunt gemischte Vielfalt an Ideen angeboten. Da wurde bei Findus und Petersson in die Weihnachtsstube geschaut, im Wald wurde aus dem für Weihnachten noch ungeeigneten Tannenbaum im Beisein der Tiere und dem Jesulein selbst der glücklichste Baum der Welt. Das goldene Päckchen wurde sssiiitt vom Christkind abgeholt. Und große Unruhe gab es, als Yannick allein den Weihnachtsmann suchte. Im ehemaligen ev. Pfarrhaus waren Bäume und Büsche eindrucksvoll beleuchtet, Akkordeon und Gitarre begeleiteten an diesem Abend das Singen. Ein Tag später war es dann im Spielpark Amtswiese, als eine Geigenspielerin, die beim Vortrag der Geschichte plötzlich aus dem Dunkel auftauchte  mit ihrer Musik  die Besucher erfreute. Mehrere Fenster griffen die Problematik der Flüchtlinge auf. So wurden an einer Stelle aktuelle Bilder von der Flucht gezeigt, bei einem anderen Fenster wurde von der Flucht 1945 und dann dem Leben der eigenen Familie berichtet. Ein Bild von Maria und Josef wurde von der katholischen Kirche in diesen Zusammenhang eingebracht und erklärt. In der evangelischen Kirche gab es ein Treffen von Flüchtlingen mit den Besuchern des Adventskalenders. Nach Singen und Lesungen gab es dann bei Glühwein, Tee und Knabbereien Möglichkeiten zum Kennenlernen.

Schutzengel, Hilfe, Liebe, Vertrauen, Teilen, Nachdenken – all diese Begriffe tauchten immer wieder als weihnachtlich und menschlich wichtig in den einzelnen Fenstern auf.

Der Männerchor Westhofen, der Posaunenchor des CVJM Westhofen erfreuten mit ihrer Musik, am dritten Advent wurde das eben eingetroffene Bethlehemlicht herzlich begrüßt und auch gleich vielfach mit nach Hause genommen.

Ein Höhepunkt und damit ein weiterer Grund für gute Stimmung war natürlich das Wetter mit vielfach frühlingshaften Temperaturen und eigentlich nur einem verregneten Abend.

Auch 2016 wird wieder ein Stadtadventskalender in Westhofen stattfinden. Erste Termine dazu wurden bereits vorgemerkt. Mit einem herzlichen Dank an alle Beteiligten und guten Wünschen für das Neue Jahr  wurde die Aktion 2015 beendet.

 

Klaus Nolte, Reichshofstr. 121, 58239 Schwerte, Tel.: 0 23 04/96 36 70

Mail: huknolte@gmx.de